Holsteiner Blut

Ute Haese
Holsteiner Blut – Hanna Hemlokks erster Fall

Gipfelbuch-Verlag
ISBN 978-3-937591-53-7
Krimi
Erschienen 2008
Umschlagfoto: Torsten Prawitt
Umschlaggestaltung: Gipfelbuch-Verlag e.K.
Hardcover, 329 Seiten

www.gipfelbuch-verlag.de
www.prawitt-haese.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zur Autorin:

Ute Haese, geb. 1958, promovierte Politologin und Historikerin; war zunächst als Wissenschaftlerin tätig, wobei sie sich schwerpunktmäßig mit moralisch-ethischen Fragen beschäftigte. Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb sie zahlreiche journalistische Kommentare zu politischen und sozialen Themen sowie mehrere Sachbücher. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und widmet sich inzwischen ausschließlich der Belletristik im Krimi- und Satirebereich. Wie ihre Protagonistin Hanna Hemlokk schreibt sie zur Sicherung des Grundeinkommens unter mehreren Pseudonymen so genannte abgeschlossene Liebesromane für diverse Frauenzeitschriften. Ute Haese lebt mit ihrem Mann am Schönberger Strand bei Kiel.

Zum Buch:

Die Handlung des Buches entführt den Leser in das Dorf Bokau und in die Nähe des Herrenhauses Holbakken in Norddeutschland. Diese erfundenen Ortschaften werden Schauplatz eines Todesfalles. Die junge Julia von Betendorp wird tot aufgefunden, gestorben an einem anaphylaktischen Schock, ausgelöst durch Bienenstiche. Alles scheint klar, aber Hanna Hemlokk, eine Freundin Julias, vermutet mehr hinter dem Tod der jungen Frau. Ihre Vermutungen werden gestärkt, nachdem es weitere Opfer gibt, die alle mit der Familie von Betendorp zu tun haben. Aber was soll hinter den Todesfällen stecken? In Hanna ist der Ermittlergeist erwacht und sie entdeckt ihre detektivische Ader. Mit Begeisterung ist Hanna Hemlokk bei der Sache, was sicherlich auch daran liegen mag, dass sie sich mit ihrem Job als Schriftstellerin von Liebesgeschichten unter dem Pseudonym Vivian LaRoche nicht mehr alleine zufrieden geben möchte.

Hanna Hemlokk ist eine sympathische Protagonistin mit einigen Ecken und Kanten. Sie schlittert mehr als nur einmal recht unbedarft in gefährliche Situationen hinein.
Mit dem Journalisten Harry Gierke verbindet Hanna eine interessante Beziehung, die mit der Handlung wächst und zu einigen heiteren Szenen im Buch beiträgt.

Auch Hannas Freunde, die in einer WG nahe Hannas Villa leben, bringen Schwung in die Geschichte. Sie sind allesamt sonderliche Charaktere, deren bloße Lebenseinstellungen und –umstände sie teilweise sogar zu möglichen Verdächtigen oder gar mehr machen. Hanna Hemlokk soll recht behalten mit ihrer Vermutung, dass die Todesfälle keine Unfälle sind, aber der Weg zum Täter führt über einige Umwege. So weiß der Leser bis fast zum Schluss nicht, wer wirklich der Täter ist, und das, obwohl die Zahl der Verdächtigen nicht allzu groß ist.

Holsteiner Blut ist nicht nur der Titel dieses Buches und die Bezeichnung einer bekannten (rötlichen) Rhabarbersorte, sondern auch der wirklich gelungene Auftakt einer Reihe. Hanna Hemlokk ermittelt also weiter.

Copyright © 2010 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

weitere Fälle von Hanna Hemlokk:
Tödliche Winde – Hanna Hemlokks zweiter Fall
Titel erhältlich bei Buch24.de

Titel erhältlich bei Booklooker.deDrachenhatz – Hanna Hemlokks dritter Fall erscheint voraussichtlich im März 2010

Comments

  1. Ist doch sehr interessant: da haben wir eine promovierte Wissenschaftlerin, die erst Sachbücher schreibt und sich als Journalistin politischen Themen widmet. Dass sie dann total abdriftet und nur noch in der Fantasie endet und Krimis und Beziehungsbelletristik schreibt lässt doch tief blicken: wie ist das eigentlich mit dem Anspruch und der Wirklichkeit, der Themen der Welt. Kann man davon ausgehen, dass letztlich doch alles nur in Banalität abdriftet. Wenn ich mir manchen Krimi im TV ansehe, ich meine jetzt die europäischen, dann frag ich mich manchmal, warum die Menschen in ihren Dialogen es immer wieder schaffen diese Banalitäten des Lebens so aufzupusten um sie dann wie einen Luftballon davonfliegen lassen, wo war der Sinn darin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.