Hotline

Jutta Maria Herrmann
Hotline

Knaur
ISBN 978-3-426-51456-6
Psychothriller
Erschienen November 2014
Umschlaggestaltung: ZERO Werbeagentur, München
Umschlagabbildung: FinePic, München
Taschenbuch, 336 Seiten

www.knaur.de
www.jutta-maria-herrmann.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de


Die Autorin:

Mitte der Achtziger strandete die Saarländerin Jutta Maria Herrmann in Berlin, studierte Germanistik und Filmwissenschaften, sympathisierte mit der Hausbesetzerszene und stürzte sich ins Nachtleben. Sie war u. a. als Buchhändlerin, Putzfrau, Sekretärin, Synchrondrehbuch-Autorin und Veranstalterin von Punkkonzerten tätig. Heute arbeitet sie für eine Tageszeitung und lebt vor den Toren Berlins. „Hotline“ ist ihr erster Psychothriller.

Das Buch:

Paula, Konrad, Chris und Rick leben gemeinsam in einer WG, darüber hinaus aber arbeiten sie auch gemeinsam in der von Chris gegründeten Beicht-Hotline, bei der Menschen anrufen können um sich alles von der Seele zu reden, was sie bedrückt oder beschäftigt. Als eines Tages eine Frau dort anruft und Rick erzählt, dass sie demnächst ein Kind lebendig auf dem Friedhof begraben wird, weiß Rick nicht was er tun soll. Die Polizei ist ihm da keine große Hilfe. Als die Frau sich erneut meldet und ankündigt es sei nun soweit, macht sich Rick gemeinsam mit Paula auf zum Friedhof Friedrichshain, doch was sie dort finden ist nur eine vergrabene Puppe. Was hat das nur zu bedeuten?

Nach und nach lernt der Leser dann die Protagonisten besser kennen und erfährt auch, dass es der Frau um Rache geht. Aber an wem will sie sich rächen? Das fragt sich der Leser über weite Strecken der Geschichte. Aus der WG könnte eigentlich jeder gemeint sein, denn alle haben ihre Geheimnisse und familiären Probleme, die sich erst so nach und nach zeigen. So ist es mit der Beziehung zwischen Konrad und der von ihm schwangeren Paula gerade gar nicht gut bestellt, denn die Zukunftsvorstellungen der beiden scheinen sehr unterschiedlich zu sein. Chris hat Schwierigkeiten in der Familie wegen der Hotline und Rick muss sich um seine Eltern kümmern, die seit längerem eine schwierige Krise durchleben. Nur wie passt die Frau ins Bild?

Für mich war sehr früh im Verlauf der Geschichte klar, wer wohl die Frau ist, die hier Rache will. Ihre wahren Beweggründe aber bleiben noch länger verborgen und das frühe Wissen um die Täterin tut der Spannung insgesamt keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil. Es war ausgesprochen abwechslungsreich zu verfolgen wie die WG Bewohner langsam begreifen was da vor sich geht. Das Ende hat es dann noch einmal richtig in sich.

Wenngleich die Geschäftsidee dieser Beicht-Hotline etwas seltsam anmutet, so ist diese doch eine hervorragende Ausgangssituation für diesen Debüt Psychothriller. Von Jutta Maria Herrmann darf man hoffentlich bald noch mehr solcher spannungsgeladener Thriller lesen.

Copyright © 2014 by Iris Gasper

… und noch eine Rezi:

Zur Autorin:

Mitte der Achtziger strandete die Saarländerin Jutta Maria Herrmann in Berlin, studierte Germanistik und Filmwissenschaften, sympathisierte mit der Hausbesetzerszene und stürzte sich ins Nachtleben. Sie war u.a. als Buchhändlerin, Putzfrau, Sekretärin, Synchrondrehbuch-Autorin und Veranstalterin von Punkkonzerten tätig. Heute arbeitet sie für eine Tageszeitung und lebt mit ihrem Mann, dem Autor Thomas Nommensen, vor den Toren Berlins. Ihr Psychothriller „Hotline“ ist im Knaur Verlag erschienen.

Zum Buch:

Die Beichthotline ist ein neu entstandenes Geschäftsmodell, das Chris entwickelt hat und mit seinen WG-Bewohnern Rick, Paula und Konrad betreibt. Diese Hotline ist dazu gedacht, den Menschen zuzuhören und unabhängig davon, was passiert, nie die Polizei zu verständigen. Als Rick eiens Tages mit einer Frau telefoniert, die ihr Kind lebendig begraben will, verliert er den Kopf und meldet den Vorfall. Doch nichts passiert. Als diese Frau abermals anruft und ihm den möglichen Ort des Verbrechens mitteilt, fährt er mit Paula zum genannten Friedhof. Hier finden sie nach einer aufregenden Suche jedoch nur eine Kinderpuppe – ein schlechter Scherz! Doch diese Frau wird nicht locker lassen, da sie damit gedroht hat, dass sie allen Grund hätte sich an ihnen zu rächen …

Niemand weiß so richtig, was er genau falsch gemacht haben soll. Dinge, die in der Vergangenheit liegen oder aktuelle Vorkommnisse? Mit dem Lauf der Geschichte erfährt man viele Hintergründe und familiäre meist problematische Konstellationen, die jedoch im Bezug auf die Drohung noch nicht richtig Sinn zu machen scheinen. Doch mit zunehmendem Druck entgleist langsam alles und mehrere Katastrophen bahnen sich an!

Fazit:

Ein sehr kurzweiliger Thriller, den ich relativ schnell gelesen habe und dessen Zusammenhänge für mich nicht ganz so leicht durchschaubar waren. Für ein Debüt finde ich es sehr flüssig geschrieben, der Verlauf ist spannend und das Ende überschlägt sich förmlich. Der Thriller hält sich nicht mit Kleinigkeiten auf sondern läuft rasant in einem fort. Ich fühlte mich daher sehr gut unterhalten und bin gespannt, was die Autorin als nächstes plant!

Copyright © 2014 by Sandra Stockem

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.