Kastanienhof

Kerstin Rech
Kastanienhof

SüdWestBuch Verlag, Stuttgart
1. Auflage: 09/2011
TB, Saarland-Krimi, Mystery
ISBN 978-3-942661-04-1
Titelgestaltung von Heinz Kasper, Siebnen unter Verwendung eines Fotos von Pyast/Shutterstock.de

www.swb-verlag.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

In größeren Abständen verschwinden immer wieder kleine Mädchen, die aus den östlichen Gemeinden des Saarlands stammen, mit ihren Angehörigen auf der Durchreise sind oder deren Familien sich in der Gegend niederlassen wollen. Selbst als die Leiche einer jungen Frau aus der Blies geborgen wird und ein Hund auf einem beliebten Rastplatz menschliche Knochen ausgräbt, ist die Polizei noch weit davon entfernt, das Rätsel zu lösen. In der geschlossenen Abteilung einer Anstalt lebt seit Jahren eine Frau, von der nur der Vorname bekannt ist: Annegret. Einer der Pfleger, glaubt, dass sie falsch therapiert wird und kein hoffnungsloser Fall ist. In seinen Pausen bemüht er sich, Annegret eine Reaktion zu entlocken.

Unterdessen sucht das Ehepaar Nina und Arno Kühnemann nach einem idyllischen Häuschen für sich und seine beiden Kinder. In Lintweiler, einem abgelegenen Ort voller freundlich-schrulliger Bewohner, scheinen sie ihr Traumobjekt gefunden zu haben. Dass Marie und Benny nach der anfänglichen Begeisterung über die aufgeschlossenen Spielkameraden das neue Zuhause zunehmend unheimlich finden, dass das Mädchen sogar von einem anderen Kind, das nur sie sehen kann, gewarnt wird, entgeht den Eltern größtenteils.

Kerstin Rech breitet mit „Kastanienhof“ ein düsteres Puzzle vor dem Leser aus. Dieser ist zunächst verwirrt, da die Einzelschicksale, die eingangs kurz umrissen werden und Schlimmes ahnen lassen, zusammenhanglos wirken. Man sucht aber sogleich nach einem Muster und Schlüsselszenen, denn die Kapitel scheinen zur eigentlichen, fortlaufenden Gegenwartshandlung hinzuführen und womöglich wichtige Hinweise zu enthalten. Man tappt aber noch eine ganze Weile im Dunkeln, selbst als man zu wissen glaubt, dass es um Kindesentführungen geht, die sich über Jahrzehnte hinweg in derselben Region abgespielt haben und noch immer abspielen, manchmal von den Behörden völlig unbemerkt. Aber warum verschwinden immer nur Mädchen, die ein bestimmtes Alter haben? Können es über eine so lange Zeit hinweg derselbe Täter und das gleiche Motiv gewesen sein?

Natürlich bemüht man sich, zwischen den einzelnen Handlungsebenen und ihren Protagonisten eine Verbindung herzustellen, doch auch das will nicht so schnell gelingen. Tatsächlich argwöhnt man nur, dass in dem idyllischen, vom Rest der Welt vergessenen Dorf etwas nicht stimmt, dass dort eine Bedrohung lauert, der die junge Familie zum Opfer fallen wird, wenn sie Maries Visionen nicht ernst nimmt. Unterstützt wird die schaurige Atmosphäre durch vertraute Mystery-Elementen wie dem Gastgeber, der zu jovial erscheint, um keine dunklen Pläne zu hegen, der jungen Frau, die eine Puppe im Kinderwagen spazieren fährt, dem Märchen vom Lint (nomen est omen: Lint, Lintweiler, Lintw…) und den Kindern, die im Dorfteich ertrunken sind, etc.

In diesem Zusammenhang akzeptiert man auch die von langer Hand eingefädelten Entdeckungen und Visionen Maries, selbst wenn sie schon ein bisschen viel des Guten sind, und die Puzzlestücke gewiss auch ohne diese kleine Hilfeleistung an die richtigen Stellen gefallen wären. Die vielen verschiedenen Szenen lenken die Entwicklung geschickt in die gewünschte Richtung, so dass letztlich alle Teile ineinander greifen und ein überzeugendes Ende präsentieren. Keinen Moment lang verliert die Autorin den Überblick über all die kleinen Details, die sie stets zum richtigen Zeitpunkt an den geeigneten Stellen platziert, so dass die Lösung langsam eingekreist wird und der Leser gebannt den eskalierenden Geschehnissen folgt. Erst nach der letzten Seite, wenn alle Geheimnisse enthüllt wurden, möchte man das faszinierende Buch aus der Hand legen.

Die Freunde des Mystery-Thrillers, wobei man Mystery lieber etwas kleiner und Thriller etwas größer schreiben sollte, und des Lokal-Krimis werden von der mysteriösen, unheimlichen Atmosphäre des „Kastanienhofs“ und seiner realistischen Protagonisten schnell gepackt. Der spannende Pageturner unterhält bestens und auf niveauvolle Weise. Mit diesem Titel von Kerstin Rech hat der SWB-Verlag eine wahre Perle ins Programm genommen.

Copyright © 2012 by Irene Salzmann

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.