Keine Pizza für Commissario Luciani

Claudio Paglieri
Keine Pizza für Commissario Luciani
Band 3 der Reihe rund um Commissario Luciani

Originaltitel: La cacciatrice di teste
Aufbau Taschenbuch Verlag
ISBN 978-3-7466-2607-9
Kriminalroman
Erschienen 2010
Aus dem Italienischen von Christian Försch
Umschlaggestaltung morgen, Kai Dieterich
unter Verwendung eines Fotos von Peter Schickert/Visum
Taschenbuch, 406 Seiten

www.aufbau-verlag.de
www.claudiopaglieri.com

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zum Autor:

Claudio Paglieri, geboren 1965 in Genua, arbeitet bei der Genueser Zeitung „Il Secolo XIX“. Bekannt wurde er durch die humoristischen Biographien der beiden italienischen Comic-Helden Tex Willer und Dylan Dog.

Zum Buch:

Nach „Kein Espresso für Commissario Luciani“ und „Kein Schlaf für Commissario Luciani“ präsentiert uns der Autor Claudio Paglieri mit  „Keine Pizza für Commissario Luciani“ den dritten Kriminalroman rund um den Kommissar und seine Ermittlungen im Dienste des italienischen Staates.

Die Geschichte setzt sich aus mehreren Handlungssträngen zusammen, die erst nach und nach zueinander finden und dann zu einer Einheit verschmelzen.

Luciani selbst ist kein typischer Italiener, wie man ihn sich vorstellt. Jedenfalls gibt er sich nicht leidenschaftlich der Genusswelt hin, sondern verzichtet auf die eine oder andere Leckerei auch im Hinblick darauf, dass er in Kürze an einem Marathon teilnehmen will. Mit wenig Nahrung und mit viel Training treibt er sich und seinen Körper mehr als einmal an den Rand eines körperlichen Zusammenbruchs. Hinzu kommt noch eine Lebensmittelallergie, die den Kommissar bei seiner Nahrungsaufnahme erheblich einschränkt.

Lucianis Leben ist nicht besonders aufregend und so ist die Leiche eines ehemaligen Fischers, die am Strand gefunden wird, für ihn eine willkommene Abwechslung. Mit großem Eifer stürzt er sich in die Ermittlungen. Auch, wenn vieles auf einen Selbstmord des alten Mannes hindeutet und die Ermittlungen schon so gut wie eingestellt sind, ist Luciani nicht zu stoppen. Kleinste Indizien treiben ihn voran und so führen ihn letztendlich kleine Glasstücke, die der Tote in seinen Händen hielt, immer näher an die Auflösung des Falles heran.

In Rückblicken erfährt der Leser etwas über eine alte Statue, eine bronzene Göttin, erschaffen durch den Bildhauer Lysipp, die nach Jahren des Verschollenseins aus den Tiefen des Meeres wieder auftaucht. Und diese Statue hat auch etwas mit dem anderen Protagonisten des Buches zu tun: Ludovico Ranieri. Ranieri ist die Karriereleiter hinaufgefallen. Durch Heirat in eine reiche und einflussreiche Familie und viele Beziehungen ist er zum Minister aufgestiegen. Aber irgendetwas schlummert in seiner Vergangenheit und zieht sich bis ins Hier und Jetzt. Seinen Anfang genommen hat es, als Ludovicos Vater verstarb und in einer letzten Beichte ein Geheimnis preisgab. Ludovico Ranieri ist gierig, gierig nach Frauen und Sex, gierig nach Macht und Einfluss und so kommt es wie es kommen muss……

„Keine Pizza für Commissario Luciani“ zeigt ein Stück weit die politische Lage Italiens. Hier werden Möglichkeiten und Machenschaften aufgezeigt und dem Leser vor Augen geführt. Kein Wunder, denn der Autor Claudio Paglieri ist nicht nur Autor sondern auch als Journalist für die Genueser Zeitung „Il secolo XIX“ tätig. Der Kommissar ist nicht unbedingt auf Anhieb ein Sympathieträger. Er ist einerseits ein Sonderling, aber andererseits sehr zielstrebig und auch irgendwie menschlich. Hier sei besonders der Schluss des Buches erwähnt, der einen Vorgeschmack auf die zukünftige Entwicklung des Privatlebens des Kommisaars wirft. Auf die Folgebände darf man also schon gespannt sein.

Ein spannender Kriminalroman, der allerdings weitergeht als eine nur einfache Spannungslektüre. Eine Geschichte, die zumindest in Bezug auf die gezogenen Fäden im Hintergrund wahr sein könnte und damit ein ausgesprochen unangenehmes Bild auf die politische Seite Italiens wirft.

Copyright © 2010 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

weitere Fälle mit Commissario Luciani:
Kein Espresso für Commissario Luciani – Band 1
Kein Schlaf für Commissario Luciani – Band 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.