Klostergeist

Silke Porath / Andreas Braun
Klostergeist

Gmeiner Verlag
ISBN 978-3-8392-1124-3
Kriminalroman
1. Auflage Februar 2011
Umschlaggestaltung: U.O.R.G. Lutz Eberle, Stuttgart
unter Verwendung eines Fotos von Silke Porath
Taschenbuch, 227 Seiten

www.gmeiner-verlag.de
www.silke-porath.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Die Autoren:

Silke Porath, Jahrgang 1971, lebt mit Mann und drei Kindern im schwäbischen Spaichingen. Sie arbeitete lange Jahre als Zeitungsredakteurin und PR-Beraterin in verschiedenen Agenturen. Seit 2001 ist sie als Schreibtrainerin für Kinder und Dozentin für Kreatives Schreiben tätig. Mit „Klostergeist“ gibt die Autorin mehrerer Romane und vielfach ausgezeichneter Kurzgeschichten ihr Debüt als Krimiautorin.

Andreas C. Braun wurde 1964 in Stuttgart geboren und lebt heute in Würzburg. An der Universität Tübingen studierte er Humanmedizin. Nach dem Physikum zog es ihn jedoch in eine ganz andere Richtung: In Würzburg absolvierte er ein Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Geschichte. Heute ist er als Marketing-Manager in der Industrie tätig. „Klostergeist“ ist seine erste Romanveröffentlichung

Das Buch:

Pater Pius hält am frühen Morgen die Messe auf dem Dreifaltigkeitsberg in Spaichingen. Nach Beendigung der Frühmesse tritt er als Erster aus der Kirche und noch in tiefe Gedanken darüber versunken, was die kommende Woche für ihn bereithalten wird, fällt ihm ein Toter vor die Füße. Blut spritzt auf seine Kutte und in sein Gesicht. Kurz darauf steht fest, dass es sich bei dem Toten um den Bürgermeister von Spaichingen handelt, Hans-Jürgen Engel. Nur was ist der Grund seines Todes? Weshalb stürzte er vom Kirchturm?

Die Ermittlungen übernehmen die Kommissarin Verena Hälble, die Pater Pius bereits seit Kindertagen kennt, da sie von ihm die Erstkommunion empfangen hat, und der Kollege Thorben Fischer. Thorben Fischer ist der Neue, aus dem hohen Norden kommend und nun im Land der Schwaben gelandet, da er es weit ab von seinen vielen Frauenbekanntschaften einen Neuanfang sucht. Aber auch hier in Spaichingen gibt er sich bereits zu Beginn als Charmeur erster Güte, was seiner Kollegin Verena nicht gerade gefällt. Schade, denn auch auf sie hat Thorben bereits ein Auge geworfen.

Nicht nur die zwei Ermittler beginnen nun das Lebensumfeld des Bürgermeisters genauer unter die Lupe zu nehmen, sondern auch Pater Pius fühlt sich zu genaueren Untersuchungen berufen. Kein Wunder, denn die Merkwürdigkeiten häufen sich und so langsam regen sich auch erste Verdachtsmomente. Aber da ist ja noch das Schweigegelübde und immer wieder regt sich auch des Paters Gewissen.

Die eigentliche Handlung wird unterbrochen von Meldungen des Radiosenders Donauwelle für den Kreis Tuttlingen, die hier, kursiv gedruckt, in die Handlung eingeschoben werden. Diese Meldungen haben mit dem Fall an sich nichts zu tun, schaffen ein wenig regionales Flair und spiegeln das Leben im Ländle wieder. Für mich persönlich hätte es dieser Einschübe nicht bedurft, da sie zwar erheiternd sind, aber den Lesefluss etwas beeinträchtigen.

Vor allem Pater Pius ist es, der mit seinem Charakter und seiner liebenswürdigen und lebensnahen Art hier den Leser dazu verleitet weiter zu lesen. Es sind viel weniger die Ermittlungen im Fall an sich, sondern die vielen kleinen Details auf dem Weg zur Lösung des Falles, die dieses Buch zu etwas besonderem machen.

Gespickt mit kleinen aber feinen Andeutungen auch in Hinsicht auf die Liebe zum Lesen der Mönche an sich und von Pater Pius im Besonderen ist „Klostergeist“ ein Ausflug in die kriminalistische Welt eines Klosters, in dem die Zeit nicht stehen geblieben ist.

Copyright © 2011 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.