Netzkiller

Oliver Wolf
Netzkiller

Gmeiner Verlag
ISBN 978-3-8392-1239-4
Kriminalroman
1. Auflage Februar 2012
Umschlaggestaltung: U.O.R.G. Lutz Eberle, Stuttgart
unter Verwendung eines Fotos von:  Lutz Eberle / Model: Marcus W.
Paperback, 326 Seiten

www.gmeiner-verlag.de
www.oliverwolf.org

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zum Autor:

Oliver Wolf wurde 1978 in Stuttgart geboren und wohnt seitdem in einem Teilort der Schillerstadt Marbach. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft arbeitete er einige Jahre in verschiedenen Führungsfunktionen einer großen Krankenversicherung. 2008 wechselte er in den Bereich Vertriebsconsulting.

Zum Buch:

Die Welt des Internets öffnet uns die Türe in eine neue Welt. Das glaubt in jedem Fall auch der Schüler Marcel, der von einem Freund einen Tipp bekommen hat. Eine Webseite soll eine Vielzahl an Spielen zum Download bereithalten, Spiele, die Marcel schon seit langem haben möchte. Mit seiner Anmeldung auf dieser Seite jedoch wird der Junge zum Teil eines Spiels. Der Gamemaster spielt mit ihm. Marcel soll innerhalb eines bestimmten Zeitraumes eine Person finden und ihr einen Zettel zustecken. Findet er die Person nicht, wird diese sterben. Was zunächst wie ein schlechter Scherz beginnt, stellt sich schon bald als grausame Realität heraus.

Oliver Wolf präsentiert dem Leser in seinem Debüt gleich zu Beginn viele verschiedene Handlungsstränge, die es zunächst zuzuordnen gilt.

Neben dem Schüler Marcel lernt der Leser drei Freunde kennen, die gemeinsam dem Hobby des Gleitschirmfliegens nachgehen, eine Gruppe junger Leute, die am Abend in der Nähe einer Skischanze grillen möchten und dabei eine Party in der Nähe beobachten, einen Mann, der auf der Suche nach einer jungen Frau ist und fast verzweifelt als er sie nicht findet und noch andere Personen. Irgendwie hängen alle diese einzelnen Szenen zusammen. Etwas verbindet sie, aber was das genau ist, bleibt lange unklar. Die Spannung wird durch die vielen Ereignisse und die schnell aufeinanderfolgenden Szenenwechsel sehr hoch gehalten.

Der Täter, der sich hier Gamemaster nennt und die Fäden in der Hand hält, scheint auch den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein. So hat es der Kriminalbeamte André Bürkle nicht leicht bei seinen Ermittlungen, insbesondere da alles so ohne Zusammenhang erscheint. Hilfe jedoch bekommt er von der Kollegin Antonia Ronda. Die beiden ergänzen sich perfekt, sind aber beide eben nicht perfekt, sondern Menschen wie du und ich, die in extremen Stresssituationen auch schon einmal die Kontrolle und/oder den Überblick verlieren.

Mit „Netzkiller“ führt der Autor dem Leser ganz klar die Gefahren des Internets vor Augen. Der leichtfertige Umgang mit persönlichen Daten und die Naivität viele Nutzer, öffnet dem Kriminalismus Tür und Tor. So ist die Türe in eine neue Welt auch eine Tür in eine unbekannte und gefährliche Welt. Die Geschichte ist weit mehr als ein Kriminalroman. Sie schafft es auch den Leser zum Nachdenken zu bewegen über seinen Umgang mit dem Netz.

Für meine Vorstellungen etwas zu viel Action kommt dann gegen Ende der Geschichte nochmals auf. Hier wäre weniger vielleicht mehr gewesen, aber das ist Geschmackssache. Insgesamt ein wirklich lesenswertes Debüt, in das der Autor auch sehr überzeugend sein eigenes Hobby, das Gleitschirmfliegen, eingebaut hat.

Copyright © 2012 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.