Suppenmord

Edda Minck
Suppenmord

(sfbentry)
rororo
Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN 978-3-499-25943-2
Kriminalroman
Erschienen: 01.11.2012
Umschlaggestaltung: yellowfarm GmbH, Stefanie Freischem
Foto: plainpicture / Mato
Taschenbuch, 256 Seiten

www.rororo.de
www.eddaminck.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de (bisher Libri.de)

Zur Autorin:

Edda Minck wurde 1958 in Bochum geboren. Nach nicht eben geradlinig zu nennendem Berufs- und Arbeitsleben zwischen Medizinlabor, Fernsehstudio und Theaterbühne arbeitet sie mittlerweile erfolgreich als freie Schriftstellerin.

Zum Buch:

Gregor Hölderling leidet seit seine geliebte Annelies sich einem neuen Partner zugewendet hat. Auch sein Vorgänger Zabel trauert noch um die alte Liebe und was liegt da näher als das Leid zu teilen und einen gemeinsamen Club zu gründen. So kann man bei gutem Essen den alten Zeiten hinterher trauern und dennoch dem Genuss frönen.

Zum Klassentreffen allerdings muss Hölderling ohne seinen Leidensgenossen Zabel, denn dieser ging nicht in eben diese Klasse, in der Hölderling und Annelies ihren Schulabschluss vor Jahren gemacht haben. Allerdings trifft Hölderling dort auf seinen alten Freund Viktor, Rechtsanwalt und Helfer in der Not, und das ist auch gut so. Das Unheil lässt nicht lange auf sich warten. Nicht nur, dass Kommissar Hölderling ein Zimmer erwischt, das nicht seinen Erwartungen entspricht, schon bald wartet auch Arbeit auf ihn, denn eine alte Klassenkameradin kommt ums Leben und Hölderling selbst muss ermitteln. Rechtsmedizinerin Annelies steht ihm natürlich zur Seite und schnell steht fest, dass hier kein natürlicher Todesfall vorliegt. Aber wer hat ein Interesse am Tod der Klassenkameradin?

Eigentlich müsste es leicht sein den Mörder zu finden, denn die Gesellschaft der alten Klassenkameraden befindet sich alleine im Hotel, lediglich einige Hotelangestellte sind noch vor Ort. Durch starke Schneefälle ist das Hotel von den nahe gelegenen Ortschaften abgeschnitten und nicht erreichbar. Erwartungsgemäß gibt es schon bald einen weiteren Todesfall.

Hölderling ist ein verschrobener Kommissar, der einfach gerne isst und trinkt und ebenso gerne auch selber den Kochlöffel schwingt. Das wiederum sieht der Hotelkoch nicht wirklich gerne und so sind einige verbale Auseinandersetzungen vorprogrammiert. Hölderling weiß was er will und eines ist sicher: Kochen will er lieber als ermitteln, aber dennoch gelingt ihm hier beides.

Die Autorin Edda Minck hat mit dem Klassentreffen in einem abgelegenen Hotel eine wundervolle Ausgangssituation für ihre Krimihandlung und die Ermittlungen geschaffen. Hier gibt es natürlich eine Vielzahl an Charakteren und wer sich selbst an seine eigene Schulzeit erinnert weiß, wie verrückt man selbst den einen oder anderen Klassenkameraden oder die eine oder Klassenkameradin in Erinnerung hat. Diese einmal wiederzusehen ist ja ganz schön interessant aber meist bleibt der Eindruck gleich und man kommt immer noch mit einigen klar und mit anderen nicht. Gar nicht anders ist es auch hier in dieser Geschichte.

Suppenmord. Kommissar Hölderling kocht. Er kocht tatsächlich. Er kocht über den Verlust von Annelies und er kocht, wenn er über das Verhalten und die Eigenschaften seiner alten Schulkameraden nachdenkt. Für den Leser ist das einfach herrlich. Eine fantastische Rezepturmischung!

Copyright © 2012 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de (bisher Libri.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.