Teufelslist

Christian Mørk
Teufelslist

(sfbentry)
Darling Jim, DK, 2006
Piper Verlag, München, 07/2010
TB, Krimi 5883
ISBN 978-3-492-25883-8
Aus dem Dänischen von Violeta Topalova
Titelgestaltung von semper smile, München unter Verwendung
eines Fotos von Karin Huber, creativ connect
Autorenfoto von Les Kaner

www.piper.de
www.christianmoerk.com/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Eine grauenhafte Entdeckung erschüttert die Bewohner des kleinen irischen Dorfes Malahide: In einem abgelegenen Haus werden drei Leichen gefunden. Die Polizei stellt fest, dass eine Frau in mittleren Jahren ihre beiden Nichten eingesperrt, gequält und langsam vergiftet hat und es den Mädchen kurz vor ihrem Ende gelang, die Tante tödlich zu verletzen. Der Zufall bringt die Wahrheit schließlich ans Licht. Der Postangestellte Niall entdeckt im Fach der unzustellbaren Sendungen das Tagebuch von Fiona Walsh, einer der Ermordeten. Natürlich ist ihm klar, dass er das Beweismittel zur Polizei bringen müsste, aber seine Neugierde ist größer, so groß, dass er beschließt, an den Ort des Geschehens zu reisen und das Vermächtnis der Walsh-Schwestern zu erfüllen, die nicht um Mitleid und Vergebung betteln, sondern wünschen, dass jemand erfährt, wie sich alles zugetragen hat.

Hals über Kopf verliebt sich Fiona in den attraktiven Jim, einen Geschichtenerzähler, der zusammen mit seinem Partner Tomo durch die Dörfer zieht. Nach einer heißen Liebesnacht möchte sie ihn wiedersehen, doch Jim hat sich bereits ein anderes hübsches Mädchen ausgesucht. In ihrer Eifersucht folgt Fiona den beiden und beobachtet, wie Tomo Wertgegenstände aus der Wohnung des Opfers stiehlt, während dieses in Jims leidenschaftlichen Armen abgelenkt ist.

Prompt wird Fiona entdeckt, kann Tomo jedoch entkommen. Am nächsten Tag ist er tot – und tot sind auch einige Frauen aus der Umgebung. Ist Jim der Mörder? Fiona und ihre Schwestern Roisin und Aoife kennen die Antwort. Plötzlich sind sie in einem Albtraum gefangen: Jeder im Ort hält Jim für einen wunderbaren Menschen; keiner will hinter die schöne Fassade blicken. Er nistet sich sogar bei ihrer Tante Moira ein und spricht von Hochzeit. Nachdem Aoife vergewaltigt wurde, beschließen die Schwestern, dass Jim sterben muss …

Der Roman besticht durch den geschickten, abwechslungsreichen Handlungsaufbau. In der Rahmenhandlung sind die Protagonistinnen bereits tot. Als Leser erfährt man zusammen mit dem Postangestellten Niall – er liest die Tagebücher von Fiona und Roisin – durch Rückblenden nicht nur ihre Geschichte, sondern man begleitet anschließend Niall, der aktiv einige wesentliche Puzzleteile zusammenträgt, denn die Wahrheit geht noch ein ganzes Stück über die Motive der Beteiligten und den Ablauf der Tragödie hinaus, weiter noch, als man zunächst annahm.

Die Geschehnisse werden von Fiona und Roisin erzählt, von Niall und anderen reflektiert, teils sensationslüstern, meist jedoch ungern, denn alle haben in irgendeiner Form Schuld auf sich geladen, an die sie nicht erinnert werden wollen, sei es weil sie den schönen Worten Jims verfielen oder aus Eifersucht die Augen zugemacht haben, sei es dass sie gar Regeln abseits jeglicher Moral folgten. Weil man frühzeitig ahnt, was und wie es passiert ist – das klassische Eifersuchtsdrama, das in Erpressung, Gewalt und Mord gipfelt -, liegt der eigentliche Schwerpunkt auf den Details, die Niall aufspürt, indem er mit den Leuten redet und einer Fährte nachgeht, die das Rätsel um Jims Herkunft und Aoife, die kein Tagebuch hinterlassen hat und deren Leiche nicht gefunden wurde, löst.

Erste Hinweise, die zu Spekulationen einladen, liefern die ‚Geschichte in der Geschichte‘, denn was Jim seinen Zuhörern vorträgt, ist mehr als nur eine spannende Phantasie-Erzählung, ein mysteriöser Warner und Aoife selbst. Obwohl die Tat und ihre Hintergründe an sich vertrauter Stoff sind, lässt man sich schnell in die Handlung hineinziehen und mag den Roman nicht aus der Hand legen, bevor die letzte Seite gelesen ist. Die Tragödie wurde in Tagebuchform packend aufbereitet, mit Niall begibt man sich daraufhin auf eine gefährliche Schnitzeljagd und wird mit einigen Überraschungen belohnt.

„Teufelslist“ ist ein spannender Thriller, der inhaltlich und stilistisch überzeugt. Das Thema mag nicht neu sein, aber die Aufbereitung ist wirklich gelungen. Genre-Fans werden von der verschlungenen, vielschichtigen Story bestens unterhalten!

Copyright © 2010 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.