Das Liebesleben der Suppenschildkröte

Theresia Graw
Das Liebesleben der Suppenschildkröte

(sfbentry)
Blanvalet
Verlagsgruppe Random House
ISBN 978-3-442-38201-9
Frauen / Liebe & Romantik
Erschienen: Februar 2014
Umschlaggestaltung: © Johannes Wiebel / punchdesign, unter Verwendung
eines Motivs von Shutterstock.com
Klappenbroschur, 320 Seiten

www.blanvalet.de
www.theresiagraw.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Die Autorin:

Theresia Graw, geboren 1964, studierte Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Als Journalistin war sie für verschiedene Radiosender tätig und arbeitet heute als Nachrichtenredakteurin beim Bayerischen Rundfunk in München. Nachdem sie bereits mehrere Kinderbücher veröffentlicht hat, ist Das Liebesleben der Suppenschildkröte ihr erster Roman für Erwachsene.

Das Buch:

Sophie ist Anfang 40, alleinerziehende Mutter von zwei Kindern und auf der Suche nach dem idealen Partner. Das ist nicht so ganz leicht, denn dieser muss schließlich auch den Nachwuchs mögen und der Nachwuchs ihn. Sophie hat da nicht ganz so gute Erfahrungen gemacht. Gerade erst hat sie einen potentiellen Kandidaten namens Dieter abschreiben müssen. Mit den Partnerbörsen wird sie nicht wirklich warm und in der freien Wildbahn ist es auch nicht so leicht einen netten Partner zu finden. Doch der Zufall will es, dass Sophie einen Autounfall hat und dabei den sympathischen Anwalt Roland kennenlernt. Die beiden kommen sich schnell näher und Sophie beschließt die Kinder zunächst einmal nicht zu erwähnen. Von ihrer Tätigkeit in einer Redaktion berichtet sie Roland zwar, aber dieser denkt da in völlig anderen Sphären. Sophies reale Tätigkeit bei einer Lokalredaktion sieht wohl völlig anders aus, als Roland sie sich ausmalt. Dennoch bieten sich gerade in der Redaktion für Sophie ganz neue Karrieremöglichkeiten, denn sie soll eine Kolumne von einer Kollegin übernehmen. In „Kathis Kosmos“ präsentiert sie fortan Geschichten aus einem harmonischen Familienalltag. Nun, man kann nicht gerade behaupten, dass diese Harmonie aus Sophies Leben gegriffen ist, da diese doch mit ihrem Haushalt, den Kindern, dem Job und allem darum herum etwas überfordert scheint. Aber was soll das, schreiben kann man ja schließlich alles und so hat Sophie wirklich tolle Ideen für Kathis Kosmos und großen Erfolg. Dennoch verstrickt sie sich, auch aufgrund außergewöhnlicher Ideen ihrer Vorgesetzten, mehr und mehr in Lügengebilde und das nicht nur in beruflicher Hinsicht, sondern eben auch in privater. Irgendwann ist kaum noch daran zu denken, dass Sophie irgendwann an den Punkt kommen kann, an dem sie ihrem Roland gesteht, dass es da ja auch noch ihre Kinder Lina und Timo gibt, die sie keinesfalls wie eine Suppenschildkröte einfach irgendwo verbuddeln und zurücklassen möchte.

„Das Liebesleben der Suppenschildkröte“ ist eine herrlich lustige Geschichte über die Irrungen und Wirrungen der Liebe. Sophie ist eine nette, aber auch chaotische Protagonistin deren Wesen und Verhalten maßgeblich dazu beitragen, dass es hier so amüsant zugeht. Man möchte die einmal begonnene Geschichte einfach gar nicht mehr aus der Hand legen und bangt mit Sophie darum, dass doch in Sachen Liebe einfach alles einmal glatt gehen möge. Das tut es dann auch, aber eben ganz anders als erwartet.

Titel und Cover passen natürlich perfekt zur Geschichte, wobei es menschliche Suppenschildkröten hoffentlich gar nicht gibt, wie Sophie hier auch ganz tapfer beweist. Wer sich einige Stunden unbeschwerten und wirklich witzigen Lesegenuss gönnen möchte, der sollte hier zugreifen.

Copyright © 2014 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.