Gegen den Strich – Das etwas andere Zeichenbuch

Gecko Keck
Gegen den Strich – Das etwas andere Zeichenbuch (TOPP 6240)

Frechverlag
ISBN: 978-3-7724-6240-5
 Malen & Zeichnen
Erschienen: 1. Auflage 2012
Umfang: 144 S., farb. Abb. – 23,0 x 21,7 cm; Softcover

www.topp-kreativ.de
www.geckokeck.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei Libri.de

Der Autor

„Der Autor Gerhard Wörner, geboren 1967 in Stuttgart, ist unter seinem Künstlernamen GECKO längst aus der kreativen Szene Deutschlands nicht mehr wegzudenken. Schon 1989 gründete er eine Agentur für Karikatur und Illustration und lernte dann als Grafiker den Alltag in der Produktion kennen. Seit 1993 ist er wieder selbstständig und hat mehr als 5.000 Entwurfszeichnungen und über 300 Modelle für die heiß begehrten Überraschungseier gefertigt sowie an allen großen Lizenzen wie „Herr der Ringe“, „Asterix“, „Tabaluga“, „Sendung mit der Maus“, „Peanuts“, „Incredibles“, „Harry Potter“, „Sponge Bob“, „Bob der Baumeister“ und „Winnie Pooh“ mitgearbeitet. 1998 eröffnete er eine eigene Kunstgalerie in Stuttgart (Malerei, Grafik, Skulpturen) und veröffentlichte sein erstes Buch „Comic-Zeichnen für Einsteiger“ im frechverlag. Seit 2004 arbeitet er im eigenen Kieselsteiner Verlag und gibt Kurse zum Thema Malen und Zeichnen u.a. auf der Insel Elba.“
(Quelle: Frechverlag)

Zum Buch

Nein, ein Zeichenkurs im herkömmlichen Sinn ist dieses Buch nicht. Will es auch nicht sein! Im Vordergrund stehen nach den Aussagen des Backcovers „kreative Impulse, Inspiration und Spontaneität“. Auf etwa 140 Seiten werden jeweils auf einer Doppelseite 57 Ideen und Anregungen präsentiert: Kritzeleien im Terminkalender, im Programmheft oder solche, die beim Telefonieren entstehen; kreative Aufwertung von Soßenflecken oder verkleckertem Senf; zerknitterter Karton oder eine zerknüllte Serviette dienen als Zeichengrund; Steine, aus denen Wichte entstehen, Herbstlaub und Plastiktüten, alles findet Verwendung. Es scheint nichts zu geben, was den Autoren Gecko Keck nicht zu irgendeiner lustigen oder verblüffenden Idee inspiriert.

Viele Sachen sind geläufig, wie die Klecksbilder, die beim Zusammenfalten von Papier mit nasser Farbe entstehen; oder die Wachskratzbilder, bei denen über eine bunte Wachsfarbfläche eine Schicht mit schwarzer Wachskreide gelegt und anschließend ein Bild heraus gekratzt wird. Aber es sind Techniken, die wieder in Vergessenheit geraten sind und denen – unberechtigterweise – ein gewisses Kinderbildimage anhängt. „Zeichnen wie die Kinder“ fordert der Autor im ersten Kapitel auf. Und das ist gar nicht so einfach, weil, wie der Leser erfährt, Kinder ganz anders sehen als Erwachsene und dementsprechend auch anders zeichnen. Aufgepeppt beispielsweise durch farbige Glanzfolie können sich die Ergebnisse durchaus sehen lassen. Interessant sind die so genannten „Blind Dates“-Motive. Auch hier geht es um das Sehen, genauer gesagt um das Nicht-Sehen. Gesichter, Tiere oder Fahrzeuge sollen hier mit geschlossenen Augen gezeichnet werden. Naturalistisch werden solche Werk sicher nicht, aber, entsprechend fablich aufgewertet, kann schon mal ein „abstrakter Picasso“ dabei entstehen.

Es sind auch Tipps dabei, wie Zeichnungen für das eigene Skizzenbuch angelegt und variiert werden können, wenn beispielsweise mit Bleistift und Aquarellfarbe Baumrinde nachgeahmt wird. Dann gibt es Pflanzenstudien, die eine ganz spezielle Ästhetik erhalten, werden sie hell auf schwarzem Papier gezeichnet. Tiere werden fantasievoll aus verschiedenen einfachen Grundformen zusammengestückelt, und in surrealistischen Zeichnungen wird die Realität schon mal auf den Kopf gestellt. Und das ist längst nicht alles, es gibt eine Menge zu entdecken.

Fazit

Das Buch bietet eine Fülle von Ideen rund um das kreative Zeichnen. Und, was vielleicht noch wichtiger ist, es versucht, unseren Blickwinkel zu verändern, mitunter zu verzerren, unter dem wir Motive, Material und Werkzeug betrachten und verwenden. Das gelingt dem Autoren ausgesprochen gut. Natürlich wird nicht jeden Leser alles gleichermaßen ansprechen, aber dafür ist für jeden etwas dabei. Der flotte Schreibstil und die abwechslungsreiche Aufmachung, sowie die vielfältigen und gekonnten Zeichnungen und Bilder führen den Leser unbeschwert durch das Buch. Für mich ist es zu einer kleinen Quelle der Inspiration geworden.

Copyright © 2012 by Michael Bahner

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei Libri.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.