2020 – Nature Nature 2020 – (Kalender)

Nature Nature 2020 – (Kalender)

Weingarten
Athesia Kalenderverlag GmbH
ISBN: 978-3-8400-9995-3
Kalender, Natur & Tiere
Erschienen im Mai 2019
14 Seiten; 34.00 x 98.00 cm
Spiralbindung

weingarten-kalender.de

(oben) Sommertanager – Costa Rica – Photo © Melvin Grey/naturepl.com; (unten) Amerikanische Klettertrompete – Frankreich – Photo © Pascal Pittorino/naturepl.com

Gleich zwei Dutzend faszinierende Naturaufnahmen sind im vorliegenden Kalender Nature Nature 2020 von Weingarten zusammengestellt. Jeweils zwei sind in einem Monat untergebracht, farblich schön aufeinander abgestimmt, beinahe Ton in Ton. Zu sehen ist ein großer Querschnitt, den die Natur auf der Erde zu bieten hat: Pflanzen und Tiere, Landschaften und Naturereignisse; manche Lebewesen sieht man in der Totalen, von anderen nur ein Detail. Insgesamt spürt man, dass bei der Auswahl sehr viel Wert sowohl auf die optische Qualität und die Ausgewogenheit der einzelnen Fotos als auch auf das Zusammenspiel der Bildpaare eines Monats gelegt wurde. Selbst wenn sich ein relativ unscheinbarer Schmetterling vor dem Hellbraun schwingender Gräser gemeinsam mit einer Detailaufnahme vom Gefieder eines Fasans den Juni-Platz teilt oder das von Grün beherrschte Foto des Klebkrauts zusammen mit den Bändern des Polarlichts im selben Ton abgebildet sind (Februar), funktioniert diese manchmal schon symbiotische Kombination fast immer.

Einzig die April-Seite, wo oben eine Wiese voller Blumen – mit, nebenbei bemerkt, unaussprechlichen Namen – und unten ein Anemonenfisch zwischen den Tentakeln seiner Behausung zu sehen sind. In beiden Fotos gibt es nicht die vorherrschende Präsenz einer bestimmten Farbe oder Farbkombination, die die Fotos der anderen Monate auszeichnet. Aus dem Grund funktioniert hier das Zusammenspiel der Bilder nicht so gut, auch wenn sich um tolle Einzelfotos handelt.

Ganz glücklich war der Rezensent aus einem anderen Grund nicht mit jenem Bild der Blumenwiese, einem Grund, der indes nichts mit der Bewertung dieses Kalenders zu tun hat. Die Rede ist von den lateinischen Namen der Blumen, die, wenn man die Unterschrift des Fotos durchliest, dem gemeinen Nicht-Botaniker schlicht nichts sagen. Eine Erklärung, zumindest einen Hinweis konnte ich aus meiner kurzen Recherche im Internet ableiten, bei der die ersten Treffer jeweils auf englischsprachige Seiten verwiesen. Offenbar handelt es sich bei diesen Pflanzen um speziell in Kalifornien beheimatete Arten, bei denen man sich noch nicht einmal die Mühe gemacht hat, deutsche Namen zu finden (z.B. wird Monolopia lanceolata auch Hillside Daisy genannt, ist also eine Art Gänseblümchen).

Aber das nur nebenbei. Alle anderen Bildunterschriften sind auch absolut ausreichend und sicherlich nicht das Entscheidende bei einem Bildkalender.

(oben) Singschwan – Niederlande – Photo © Edwin Giesbers/naturepl.com; (unten) Singschwan – Japan – Photo © Markus Varesvuo/naturepl.com

 

(oben) Klebkraut – Großbritannien – Photo © Colin Varndell/naturepl.com; (unten) Polarlicht – Alaska – Photo © Kazlowski/natuepl.com

 

(oben) Kraniche – Frankreich – Photo © Fabrice Cahez/naturepl.com; (unten) Vulkan Kilauea – Hawaii – Photo © Doug Perrine/naturepl.com

 

(oben) Monolopia lanceolata, Phacelia civiliata, Caulanthus anceps – Kalifornien – Photo © Jack Dykinga/naturepl.com; (unten) Rotmeer-Anemonenfisch – Ägypten – Photo © Alex Mustard/naturepl.com

 

(oben) Sommertanager – Costa Rica – Photo © Melvin Grey/naturepl.com; (unten) Amerikanische Klettertrompete – Frankreich – Photo © Pascal Pittorino/naturepl.com

 

(oben) Hauhechel-Bläuling – Großbritannien – Photo © Ross Hoddinott/naturepl.com; (unten) Fasan – Großbritannien – Photo © Ernie Janes/naturepl.com

 

(oben) Schneesturmvogel – Antarktis – Photo © Tui De Roy/naturepl.com; (unten) Qualle – Japan – Photo © Aflo/naturepl.com

 

(oben) Sossusvlei – Namibia – Photo © Christophe Courteau/naturepl.com; (unten) Gepard – Sambia – Photo © Will Burrard-Lucas/naturepl.com

 

(oben) Blaustirnamazone – Brasilien – Photo © Suzi Eszterhas/naturepl.com; (unten) Pfauenrad-Frauenhaarfarn – Kalifornien – Photo © David Welling/naturepl.com

 

(oben) Csai-See – Ungarn – Photo © Bence Mate/naturepl.com; (unten) Blaue Schwertlilie – Großbritannien – Photo © Ernie Janes/naturepl.com

 

(oben) Grand Canyon – Arizona – Photo © Jack Dykinga/naturepl.com; (unten) Spitzahorn – Schottland – Photo © Laurie Campbell/naturepl.com

 

(oben) Polarfuchs – Spitzbergen – Photo © Danny Green/naturepl.com; (unten) Gođafoss – Island – Photo © Noton/naturepl.com

Als meinen Favoriten wähle ich den Mai (bzw. das Cover-Bild) mit dem kleinen Vogel (Sommertanager) oben und der blühenden Amerikanischen Klettertrompete unten, beide tiefrot vor grünem Hintergrund.

Sowohl Fotos als auch Druck sind, wie gesagt, von hervorragender Qualität; die Bilder selbst sind auf glänzendem Fotopapier gedruckt. Das angenehm schlicht designte Kalendarium ist in Tabellenform angelegt, oben mit zweisprachigen Wochentagen und unten mit der Angabe besonderer Tage (Feiertage usw.) ausgestattet. Die Aufhängung ist angesichts der Größe des Kalenders angemessen stabil, ebenso wie der ganze Kalender.

Insgesamt erhält man mit dem Nature Nature 2020-Kalender einen in puncto Druck, Auswahl und Zusammenstellung sehr hochwertigen Wandschmuck für das kommende Jahr. Doch Obacht, der Kalender ist wirklich ziemlich groß. Gerade wegen des Hochformats sollte man links und rechts ausreichend freien Raum an der Wand berücksichtigen, damit er entsprechend zur Geltung kommt und nicht „eingequetscht“ wirkt. Denn das wäre das sehr schade.

Copyright © 2019 by Michael Bahner

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.