Säugetiere und Kaltblüter des Waldes

saugetiere-und-kaltbluter-des-waldesProf. Dr. Gottfried Amann, fortgeführt von Claudia Summerer
Säugetiere und Kaltblüter des Waldes

Verlag J. Neumann-Neudamm, Melsungen, 1987, 3. Auflage: 4/2006
HC, Sachbuch, Lexikon, Taschenbildbuch, Natur & Tier
ISBN 9783788807627
Titelgestaltung von Peter Engel, Grünwald
Titel- und Innenillustrationen Rolf Witschel
72 Seiten mit Schwarzweiß- und Farbabbildungen

www.neumann-neudamm.de

Prof. Dr. Gottfried Amann verfasste insgesamt sechs populärwissenschaftliche Bestimmungsbücher zu den wichtigsten Tieren und Pflanzen des heimischen Waldes. Das umfangreiche Werk wird von seiner Nichte Claudia Summerer fortgeführt. Die beeindruckenden, realistischen Farb- und Schwarzweißillustrationen in „Säugetiere und Kaltblüter des Waldes“ steuerte der Künstler Rolf Witschel bei.

Wie auch in den anderen Büchern wird im vorliegenden Titel in den Vorbemerkungen erläutert, wie der Band zu nutzen ist. Dann werden die verschiedenen Gruppen der Kaltblüter – Würmer, Schnecken, Gliederfüßler, Lurche und Kriechtiere – und Säugetiere – Fledermäuse, Insektenfresser, Nagetiere, Raubtiere, Paarhufer – vorgestellt, die ihrerseits Untergruppen haben, ihre Gemeinsamkeiten und Besonderheiten benannt.

Auf die Bildtafeln, die für ein schnelles Auffinden der einzelnen Arten und Themen mit Daumenmarken versehen sind, folgt der eigentliche Bestimmungsteil. Das Aussehen jedes Tieres ist kurz beschrieben, wobei z. B. auf das verschiedene Erscheinungsbild im Larven- und Erwachsenenstadium, die Eier, die Fährte, die Losung mit wenigen, aber präzisen Worten eingegangen wird. Im anschließenden Text wird das Wesentliche zusammengefasst wie Vorkommen, Nahrung, Paarungsverhalten, Anzahl der Jungen, Reaktion auf Menschen etc.

Im Anhang finden sich eine ausführliche Bibliographie, eine systematische Übersicht (Stamm, Unterstamm, Klasse…) und ein Namen- und Sachverzeichnis, mittels dem man die Textstellen und Abbildungen leicht findet.

Mit weit über 300 Seiten ist der Band recht umfangreich und bietet eine Menge interessanter Informationen, auch zu Tieren, die nicht unbedingt in unseren Wäldern zu finden sind wie der Elch, den man eher im Norden antrifft, und das Wisent, das dank gelungener Rückzüchtung aus den letzten Zoo-Exemplaren nun wieder im Osten beheimatet ist. Der Autor scheut sich nicht, Fachtermini anzuwenden, erklärt diese jedoch anschaulich und schreibt so unterhaltsam, dass auch Laien keine Probleme mit den Texten haben, sondern – im Gegenteil! – viel aus den Beschreibungen und Erläuterungen lernen können. Auch für Kinder, die sich für die Natur interessieren, ist es spannend mehr über den „Großen Regenwurm“, die „Braune Wegschnecke“, den „Gemeinen Weberknecht“, den „Laubfrosch“, die „Smaragdeidechse“, die „Zwergfledermaus“, den „Maulwurf“, die „Bisamratte“, den „Luchs“, den „Rothirsch“ u. v. a. zu erfahren.

„Säugetiere und Kaltblüter des Waldes“ ist ein interessantes und lehrreiches Buch für Naturfreunde aller Altersstufen und dank seiner Kompaktheit ein Begleiter, den man unterwegs immer dabei haben kann. (IS)

Titel bei Amazon.de: Säugetiere und Kaltblüter des Waldes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.