Schafe blicken auf

schafe-blicken-aufJohn Brunner
Schafe blicken auf

(sfbentry)
Heyne (06/8003)
ISBN 9783453126640
Science Fiction, Hardcover
Originaltitel: The sheep look up (1972)
Erschienen: 1997
Uebersetzer: Horst Pukallus
Titelbild: Paramount Pictures Corporation
Umfang: 526 Seiten

www.heyne.de

Man soll ja mit Superlativen jeglicher Art äußerst vorsichtig sein, aber „Schafe blicken auf“ von John Brunner (*1934-†1995) zählt wohl wirklich zu den Spitzenromanen des Genres Science-Fiction. Der Heyne-Verlag trug dieser Tatsache Rechnung und veröffentlichte das beängstigend realistische Horrorszenario innerhalb der SF-Elite-Reihe „High 8000“ als Taschenbuch mit festem Einband.

Zur Geschichte: Die Erde der nahen Zukunft ist ein bedrohlicher Planet geworden. Die Meere, die Nahrung und das Trinkwasser sind vergiftet, die Küsten mit Öl verpestet, die Menschen sterben zu Tausenden an Luftverschmutzung und allerorts austretenden Giftstoffen. Die Städte sind unbewohnbar geworden und Millionen sind arbeitslos, verzweifelt und ohne Hoffnung.

Kommt Ihnen das futuristisch oder geradezu unerträglich real vor? Sicher ist dieser Hintergrund schon häufig Ausgangspunkt warnender SF-Geschichten gewesen und stellt verdienterweise ein eigenes Untergenre innerhalb der Zukunftsliteratur dar, aber bisher haben nur wenige Autoren so konsequent mit den dafür Verantwortlichen abgerechnet wie Brunner.

Der Roman ist eine einzige Anklage gegen die Konzerne und Regierungen, die es so weit haben kommen lassen. Glücklicherweise (?!) erhält das größte Verschwenderland der Welt, die USA, das, was es bekommen muss: Es versinkt in einem flammenden Inferno, das der verbliebenen Welt das zurückgibt, was sie am nötigsten braucht: Die Hoffnung, das sich die endgültige globale Katastrophe doch noch irgendwie abwenden lässt. Lesen Sie diese Geschichte und hoffen oder bangen Sie, das es genauso kommen könnte!

Copyright (C) 2008 by Werner Karl

Titel bei Amazon.de:
Schafe blicken auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.