Treueschwur

treueschwur1Timothy Zahn
Treueschwur
Star Wars

(sfbentry)
Blanvalet Taschenbuch (Buch-Nr. 36980)
Science Fiction, Taschenbuch
ISBN 9783442369805
Originaltitel: Star Wars: Allegiance (2007)
Erschienen: 2008
Uebersetzer: Andreas Kasprzak
Titelbild: John Van Vleet
Umfang: 459 Seiten

www.blanvalet.de

Es sind nur wenige Wochen oder Monate vergangen, seit Luke Skywalker mit einem Robin-Hood-Schuss den ersten Todesstern des Imperiums zerstört hat, denn sein Freund Han Solo hat sich noch nicht entschlossen, sich wie Luke der Rebellion anzuschließen. Doch für die Rebellion wäre er ein idealer Zugewinn, denn für den Aufbau und die Sicherung der Nachschubwege gegen alle Feinde ist ein Schmuggler genau der Richtige. Und nicht nur das Imperium zählt zu den Feinden der Rebellen. Währenddessen gärt es innerhalb verschiedener Einheiten der Imperialen Sturmtruppen. Sie haben nicht nur dem Imperator Palpatin den Treueschwur geleistet, sondern vor allem auch den Bürgern des Imperiums.

Nach der Vernichtung des friedlichen Planeten Alderaan und mehreren Massakern an unschuldigen Zivilisten, welche die Militärführung jedoch als Rebellen bezeichnet hat, werden die Zweifel einiger Sturmtruppler übergroß. Als Daric LaRone und seine Kameraden dann auch noch von einem Agenten des ISB, des Imperialen Sicherheitsbüros, schikaniert werden, bringt dies das Fass zum Überlaufen. LaRone tötet den Agenten und flieht mit seinen 4 Kameraden durch ein Täuschungsmanöver an Bord eines ISB-Schiffes vom Sternenzerstörerer Reprisal. Die Deserteure fühlen sich aber immer noch an ihren Treueschwur gegenüber dem Imperium gebunden. Als sie auf einem abgelegenen Planeten Proviant und Treibstoff aufnehmen wollen, geraten sie in einen Überfall auf einen Trupp Farmer, welche sich ebenfalls frisch mit Ausrüstung versehen hatten. Doch die Farmer sind in Wahrheit getarnte Rebellen auf einer ihrer Nachschubmissionen. Kurzerhand ergreifen die Sturmtruppler Partei für die angeblichen Farmer und vernichten die angreifende Piratengang.

Auf einem weiteren Randplaneten befreien die Deserteure die örtliche Bevölkerung und die entmachteten regulären Polizeikräfte von korrupten Politikern und erneut Piraten der berüchtigten BloodScars. All diese Aktionen bleiben weder der Piratenführung, noch den Rebellen verborgen. Und auch das Imperium sucht nach den Deserteuren. Die „Hand des Imperators“, eine blutjunge Agentin, untersucht eigentlich das Erstarken der BloodScar-Piraten in diesem Raumsektor. Aber sie stößt auch auf Verbindungen zum Regierungspalast der Sektorverwaltung. Ist aus diesem Grund auch der Sith-Lord Darth Vader hier? Und wie hängt das alles mit den Rebellen und den Deserteuren zusammen?

Timothy Zahn knüpft hier gekonnt und souverän die Verbindungen zu vielen Passagen der bekannten Star-Wars-Filmreihe, in denen aus Gutem Böses entsteht und manchmal auch umgekehrt. Die Eliteeinheiten der Imperialen Sturmtruppen sind eben nicht nur Befehlsempfänger mit einprogrammierten Codes zum unbedingten Gehorsam bis hin zu Verrat, sondern echte Menschen. Und Menschen haben Gefühle und vor allem ein Gehirn, das sie doch ab und zu benutzen. So wie die Deserteure. Ein faszinierender Blick unter den Helm der gefürchteten Imperialen Sturmtruppen!

Bei den der Verlagsgruppe Ramdom House zugehörigen Teilverlage Heyne und blanvalet sind mittlerweile über 90 Romane aus dem Star-Wars-Universum erschienen. Sehr angenehm ist bei diesem Umfang eine Zeittafel am Anfang von „Treueschwur“, die einem die Orientierung enorm erleichtert. 459 Seiten erstklassige SF für alle nach mehr lechzenden Star-Wars-Fans und solche, die es – nicht zuletzt wegen solcher Romane – noch werden.

Copyright (C) 2008 by Werner Karl

Titel bei Amazon.de:
Treueschwur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.