Blessing

Commissaire Le Floche und das Geheimnis der Weißmäntel

Im Paris des Jahres 1761 untersucht Nicolas Le Floch, Polizist in Ausbildung, das Verschwinden seines Vorgesetzten. Er sticht nicht nur tief in ein Wespennest aus Korruption und Mord, sondern gerät in eine Verschwörung, die sogar den König von Frankreich in eine peinliche Lage bringen könnte – und Le Floch, dem lästigen Schnüffler, einen frühen Tod … – Auftakt einer insgesamt 13-bändigen Serie, die Kriminal- und Spionagefälle vor kundig und farbenfroh geschilderter Historien-Kulisse erzählt. Der Plot ist spannend, was einige allzu hilfreiche Zufälle übertüncht, die Figuren sind lebendig, der Duktus nur sacht ‚altmodisch‘, was die Tauglichkeit als Lesefutter unterstützt: Diese Serie dürfte auch hierzulande erfolgreich laufen.

Beute (Prey)

Eigentlich als Wohltäter entwickelte Mini-Maschinen machen sich selbstständig und offenbaren dabei ihre Zweit-Wurzel als Instrumente eines zukünftigen Krieges, der im Mikrokosmos stattfinden soll … – Diese Schauermär wird als „science thriller“ verkauft und ist eine mit Klischees gespickte Variation bekannter Spannungselemente, die vor allem aufgrund der Prominenz ihres Verfassers zum Bestseller hochgehypt werden konnte, der tatsächlich nur Highspeed-Leerlauf bietet.

Gestohlene Welten

Landkarten waren und sind mehr als simple Wegweiser. Um das in ihnen fixierte Wissen entbrannten früher regelrechte Kriege. Heute sind alte Karten wertvolle Dokumente und begehrtes Diebesgut, das oft viel zu nachlässig geschützt wird … – Ein nur scheinbar papiertrockenes Thema der Historie wird kundig und spannend erläutert. Leider lassen die Abbildungen zu wünschen übrig, und der Autor wird ein wenig esoterisch; trotzdem ein Lern- und Lesevergnügen.

Im Herzen der See

Im Jahre 1820 versenkt ein Pottwal den Walfänger „Essex“. In offenen Beibooten versucht die Besatzung ohne Nahrung und Hilfsmittel zu überleben, was nur mit grausamen Mitteln gelingt … – Autor Philbrick geht über den eigentlichen Vorfall hinaus und schildert eine versunkene Epoche der Seefahrt: ein ausgezeichnet recherchiertes und spannend geschriebenes Sachbuch.

Die Kairo-Affäre

Der Mord an einem US-Diplomaten rührt geheime Informationen auf, die dem Ansehen der USA enormen Schaden verursachen könnte, weshalb in Kairo zwischen diversen Geheimdienst ein tödliches Schachern um Aufdeckung und Vertuschung einsetzt … – Klassischer Thriller, der vor dem Hintergrund des „Arabischen Frühlings“ ohne Tiefgang aber spannend Spionage-Ränken mit einer Love-Story verknüpft.

The Good German – In den Ruinen von Berlin

1945 soll der US-Journalist Jake Geismar aus dem kriegszerstörten Berlin berichten. Er gerät in eine Verschwörung und ins Schattenreich des Schwarzmarktes, wo jene gnadenlos gejagt werden, die diese lukrativen Geschäfte zu stören drohen … – Unter einer dicken Schicht glänzend recherchierter Nachkriegs-Vergangenheit und jenseits endloser Monologe zu Themen à la „Wie konnten sie nur?“ und „Was machen wir mit den Schuldigen?“ kommt glücklicherweise auch ein Krimi (mitsamt ausufernder Liebesgeschichte) zum Vorschein.

Die Stadt, die das Atmen vergaß

In einem kleinen Fischerort an der neuenglischen Küste tauchen Geister, Wasserleichen und Seeungeheuer auf – oder treibt eine Seuche sie in den Irrsinnt? B Inhaltlich und formal beachtlicher Roman, der mehr Wert auf Stimmung und hintergründige Phantastik als auf harten Horror legt, ohne auf Spannung zu verzichten oder sich in allzu literarischen Gefilden zu verlieren, selbst wenn die Auflösung wie so oft enttäuscht; der pseudophilosophische Titel sollte also nicht abschrecken!

Tod in Belmont

Anfang der 1960er Jahre wird in einer Kleinstadt eine Frau ermordet ihr vermeintlicher Mörder kurz darauf gefasst, überführt und verurteilt. Jahrzehnte später findet ein Schriftsteller heraus, dass hier ein Justizirrtum vorliegen und der wahre Täter der berüchtigte „Boston Strangler“ gewesen sein könnte … – Minuziös und mit der Spannung eines Thrillers rekonstruiert Verfasser Junger ein besonderes Kapitel der US-amerikanischen Vergangenheit und macht begreiflich, warum das begangene Unrecht quasi geschehen musste: ein journalistisches und schriftstellerisches Meisterwerk.

Die siebte Stufe

Mark Mills Die siebte Stufe Originaltitel: The Savage Garden (London : HarperCollins 2007/New York : G. P. Putnam’s Sons 2007) Übersetzung: Anke u. Eberhard Kreutzer Deutsche Erstausgabe (geb.): April 2009 (Karl Blessing Verlag) 384 S. ISBN-13: 978-3-89667-245-2 Das geschieht: Auf der Suche nach einem Thema für seine Doktorarbeit reist Adam Strickland, Student der Kunstgeschichte, im […]