Projekte

Das Haus (1)

Der Roman, ein Mix aus SF und Mystery, beginnt zunächst recht beschaulich und lässt den Leser glauben, wieder mal eine haunted house-Story in den Händen zu halten. Aber nicht lang, denn trotz des Erscheinens einer Hexe, eines Vampirs und anderer Fabelwesen und Figuren aus der Literatur, macht Wilko Müller jr. schnell deutlich, dass er sich nicht mit Poltergeist & Co. befassen will, sondern mit einer Art Portal zu anderen Welten. Darum verstehen sich die Protagonisten, die der irdische Durchschnitts-‚Held‘ Robert Frankenheim und Inspektor Xavier im Haus kennenlernen, als Aliens, sie stoßen auf eine hochentwickelte Technologie, und in den Gesprächen werden ‚SF-Termini‘ verwendet.